Vertikalrührwerk WEEDLESS-VFür optimale Durchmischung und Umwälzung

Vertikalrührwerke können – im Gegensatz zu Horizontalrührwerken – unabhängig von der Beckenform eingesetzt werden, da sie eine Aufwärtsströmung im Wasser erzeugen. Es bildet sich ein walzenförmiger Strömungsverlauf, der an der Oberfläche umgelenkt wird und an den Beckenwänden wieder zur Sohle zurückfließt. Das basiert auf dem Prinzip des geringsten Widerstandes und führt zu einem geringen Energiebedarf. Aufgrund der Trockenaufstellung der Antriebseinheit befinden sich bei den Rührwerken WEEDLESS-V keinerlei Wartungsstellen unterhalb des Wasserspiegels. Grundsätzlich zeichnen sich diese Vertikalrührwerke durch niedrige Betriebs- und Wartungskosten aus.

Der Propellersatz ist durch eine vertikale Rührwerkswelle mit dem an einer Brücken- oder Trägerkonstruktion befestigten Getriebemotor verbunden. Die gesamte Konstruktion ist für den Dauerbetrieb stabil und schwingungsdämpfend ausgelegt.

Vertikalrührwerke werden bevorzugt für die Bewältigung von Durchmischungs- und Umwälzaufgaben in Beckenbauwerken mit quadratischem oder rechteckigem Grundriss angewandt.

Für Neuinstallationen stehen verschiedene Einbauvarianten zur Verfügung, die es ermöglichen, das Vertikalrührwerk so zu platzieren, dass der komplette Ausbau auch mit stationärem bzw. mobilem Hebezeug möglich ist.

Das Vertikalrührwerk besteht im Wesentlichen aus dem Getriebemotor, der Rührwerkswelle, dem Propellersatz sowie einer Motorplatte. Der Getriebemotor ist fest mit Motorplatte verbunden. Die Motorplatte dient als Adapter zur Befestigung an Becken, Laufstegen bzw. Konsolen. Bauart bedingt befinden sich unterhalb des Wasserspiegels keine Wartungsstellen.

Propellersatz
Der Propellersatz ist in 2- bzw. 3-flügliger Ausführung lieferbar. Die Befestigung der Flügel erfolgt über einen Aufnahmekörper, der mit lösbaren Spannsätzen auf der Abtriebswelle des Getriebes montiert wird. Der Anstellwinkel der Flügel ist variabel von 30° bis 45° in 5°-Schritten. Flügel und Aufnahmekörper sind formschlüssig verbunden.

Getriebemotor
Der Getriebemotor ist für den Dauerbetrieb konstruiert und wird im Abtriebsbereich mit einer verstärkten Lagerung ausgestattet. Der Antriebsmotor ist mit Kaltleitern ausgerüstet.

Rührwerkswelle
Die Rührwerkswelle wird im Durchmesser und in der Länge individuell der installierten Leistung und der Wassertiefe angepasst. Bei Wassertiefen < 6,00 m wird bevorzugt mit einer Förderrichtung nach oben gearbeitet; bei Wassertiefen > 6,00 m wird die Förderrichtung nach unten umgekehrt.


 


Strömungsverlauf ohne Belüftung


Strömungsverlauf mit Belüftung